Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Stellenausschreibung Kennziffer 260


Das Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Wir beraten das BMU in allen Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes und der Landschaftspflege, fördern Naturschutzprojekte, betreuen Forschungsvorhaben und sind zuständige Meeresnaturschutzbehörde für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie Genehmigungsbehörde für die Ein- und Ausfuhr geschützter Tier- und Pflanzenarten.



Für unsere Dienststelle in Bonn-Bad Godesberg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für die Dauer von 3 Jahren gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG

eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in
Vollzeit/Teilzeit
Kennziffer 260

für das Fachgebiet "FFH-Richtlinie/Natura 2000".

Aufgaben:

  • Durchführung von wissenschaftlichen Untersuchungen und Erarbeitung von Handlungsempfehlungen im Hinblick auf das Erreichen der 2020 Ziele der EU-Biodiversitätsstrategie und der Ziele der NBS, vor dem Hintergrund einer 2013 eingetretenen Verschlechterung der Erhaltungszustände im Vergleich zum nationalen Bericht 2007
  • Durchführung von wissenschaftlichen Untersuchungen zu Synergien und Analyse von Lösungsmöglichkeiten für fachliche Zielkonflikte beim Management von Gebieten, die zugleich FFH- und Vogelschutzgebiet sind, mit Schwerpunkt auf Offenlandlebensräumen und Arten
  • Auswertung und Analyse von Gefährdungsursachen von FFH-Arten in genutzten Lebensräumen und Habitaten sowie Entwicklung von Handlungsempfehlungen
  • Wissenschaftliche Analysen und Beiträge zur Kohärenz von Natura 2000 gem. Art. 3 und 10 der FFH-Richtlinie
  • Mitarbeit bei der geplanten Neuauflage des FFH-Handbuchs
  • Durchführung, wissenschaftliche Begleitung und Fachbetreuung sowie Auswertung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben (F+E).

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium der Biologie oder der Fachrichtungen Ökologie, Naturschutz oder Geobotanik, der Landschaftsökologie, der Landschaftsentwicklung, der Biogeographie oder des Naturschutzes (Diplom-Universität oder Master-Abschluss) oder vergleichbare anderweitige Hochschulabschlüsse
  • Einschlägige Erfahrungen und gute Fachkenntnisse bei der Umsetzung der FFH- und Vogelschutzrichtlinie und der Berichtspflichten nach Art. 17 FFH-Richtlinie
  • Gute Kenntnisse zu den Lebensraumtypen des Anhangs I der FFH-RL, insbesondere zu Gefährdungsursachen und Management (bevorzugt vegetationskundliche Kenntnisse)
  • Vertiefte Artenkenntnisse in mindestens einer Artengruppe des Anhangs II der FFH-RL (bevorzugt Entomologie, Fische oder Fledermäuse), Kenntnisse in weiteren Artengruppen der FFH-Anhänge und der Vogelarten sind wünschenswert
  • Praktische Erfahrungen in der Umsetzung der FFH-Richtlinie im behördlichen oder im gutachterlichen Bereich, insbesondere zur Schutzgebietsausweisung und zur FFH-Managementplanung
  • Sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Gute EDV-Kenntnisse, insbesondere im Datenbankenbereich und mind. Grundlagen im GIS-Bereich.

Es wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten. Bei vorliegender Qualifikation erfolgt die Einstellung in Entgeltgruppe 13 TVöD.

Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und Unterrepräsentanz zu beseitigen. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Falls Sie sich für diese Aufgabe interessieren, bitten wir um Ihre schriftliche Bewerbung (nicht per E-Mail) mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Qualifikations- bzw. Studiennachweise, Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen, relevante Fortbildungsnachweise, ggf. Nachweis über Schwerbehinderung).

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter Angabe der Kennziffer 260 bis zum 02.05.2018 an das


Bundesamt für Naturschutz, Konstantinstr. 110, 53179 Bonn