Bundesamt für Naturschutz

Hauptbereichsmenü



Berücksichtigung von Biodiversitätsaspekten im Rahmen der öffentlichen Beschaffung des Bundes

Hintergrund

Holzprodukt Hygienepapier (Quelle: Pixabay)
Man sieht eine Rolle Toilettenpapier in einer Wandhalterung

Die öffentliche Hand spielt aufgrund des erheblichen Auftragsvolumens in der öffentlichen Beschaffung und des Bauwesen eine wichtige Rolle zur Förderung nachhaltiger Dienstleistungen und Produkte. Zu letzterem gehört z. B. der Einkauf von recyceltem Papier.

Durch die umweltfreundliche und nachhaltige Beschaffung und den Betrieb der Liegenschaften nimmt die öffentliche Hand eine Vorbildfunktion ein. Diese kann auch Bürgerinnen und Bürger sowie private Großverbraucher ermutigen, ebenfalls auf nachhaltige und umweltfreundliche Produkte umzusteigen.

Für die öffentliche Beschaffung und das Bauwesen gibt es jedoch noch keine Standards für den Erhalt der biologischen Vielfalt. Diesem soll mit dem Beschluss des Sekretärsausschusses für nachhaltige Entwicklung aus dem Jahr 2010 (Fortschreibung 2015) mit der Anforderung 6g begegnet werden.

Das Projekt

Die übergeordnete Zielsetzung des Vorhabens war die Erarbeitung praxistauglicher Konzepte zur Berücksichtigung von Biodiversität in der Beschaffung des Bundes und im Bauwesen. Der Fokus lag dabei insbesondere auf Produktgruppen, die für die biologische Vielfalt, aber auch für die öffentliche Beschaffung von besonderer Relevanz sind. Die Produktgruppen Lebensmittel/Catering, Textilien, Papierprodukte, Natursteine sowie Kies/Sand wurden näher analysiert. Die für diese Produktgruppen existierende Standards, Normen und Unternehmensmanagementsysteme wurden im Hinblick auf Biodiversitätskriterien untersucht. 


Die rechtlichen Rahmenbedingen, unter denen Aspekte der biologischen Vielfalt gemäß EU-Vergaberecht in die Beschaffung des Bundes Eingang finden können, wurden erarbeitet und die vergaberechtliche Umsetzung einzelner Maßnahmen geprüft. Im Zuge des Vorhabens wurden Expertinnen und Experten aus Beschaffungsstellen, Labelorganisationen und Verbänden eingebunden und ausgewählte Praxisbeispiele auf einer Fachkonferenz diskutiert. Weitere Schwerpunkte des Vorhabens war die Analyse des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen (BNB) sowie der liegenschaftsbezogenen Umweltmanagementstruktur (LUMAS®) und die Ausarbeitung konkreter praxistauglicher Konzepte zur Weiterentwicklung bzw. Förderung Biodiversitätsschutzes in diesen Systemen.

 

Holzprodukte sind Teil der öffentlichen Beschaffung
Zu sehen ist ein Wald mit Holzstapeln

Ausblick

Das Vorhaben ist ein erster Schritt zur Berücksichtigung von Biodiversitätsaspekten im Rahmen der öffentlichen Beschaffung des Bundes. Die Machbarkeitsstudie bzw. Maßnahmenpläne dienen als Grundlagen, um die Analyse der verschiedenen Produktgruppen weiterzuentwickeln und praxisbezogen zu konkretisieren. 

Publikationen/weiterführende Links

Beschluss des Sekretärsausschusses „Nachhaltigkeit konkret im Verwaltungshandeln umsetzen - Maßnahmenprogramm Nachhaltigkeit“ (06.12.2010, Fortschreibung 30.03.2015) 

Laufzeit

Anfang 2016 bis Anfang 2018

Förderprogramm

UFOPLAN (F+E-Vorhaben)

Projektträger

Fachbetreuung im BfN

Beyhan Ekinci, FG I 2.1

Letzte Änderung: 01.03.2018

 Artikel drucken